Sceletium tortuosum

"Vor mehr als zwei Jahrhunderten berichteten holländische Forschungsreisende vom Brauch der südafrikanischen Hottentotten, die Wurzel einer als Kanna oder Channa bezeichneten Pflanze zu kauen, um Visionen hervorzurufen. Dieser volkstümliche Name wird heute auf mehrere Arten der Gattung Mesembryanthemum angewendet, die Alkaloide mit beruhigender, kokainaehnlicher Wirkung -- Mesembrin und Mesembrenin -- enthalten und Benommenheit erzeugen können." bla
bla "Andere berichten, dass die durch Sceletium ausgelöste Entspannung ihnen hilft, sich auf innere Gedanken und Gefühle zu konzentrieren, und ihnen einen tieferen Eindruck für die Schönheit der Natur vermittelt. Einige haben von einer erhöhten Empfindsamkeit der Haut auf feine Berührungen und erotischer Stimulaton berichtet. Auch die Befreiung von Angst und Stress wurde als Effekt beschrieben."